Gewaltfreie Kommunikation - eine Sprache des Lebens

Die Gewaltfreie Kommunikation GFK nach Marshall B. Rosenberg hilft uns bei der Umgestaltung unseres sprachlichen Ausdrucks und unserer Art zuzuhören. Durch bewusstes Antworten schenken wir uns und anderen respektvolle Aufmerksamkeit. Wir lernen rücksichtsvoll miteinander umzugehen und in Balance mit uns selbst und anderen zu leben. Potentielle Konflikte lassen sich in friedliche Gespräche umwandeln.

Das GFK-Modell besteht aus folgenden vier Komponenten:

Mit Kindern reden - GFK im Zusammenleben mit Kindern

Die vier Schritte der Gewaltfreien Kommunikation lassen sich besonders im Umgang mit Kindern gut erlernen. Bereits von Geburt an sind sie die besten Lehrmeister. Sie vermitteln uns ihre Bedürfnisse meist direkt und ungeschminkt, doch wir Erwachsenen verstehen sie oft nicht. Durch die GFK lernen wir zu hinterfragen, was Kinder mit ihrem "schwierigen" Verhalten ausdrücken wollen. Konflikte ergeben sich, wenn eigene Bedürfnisse und Bedürfnisse der Kinder nicht zusammen passen. Um Kindergarten- und Volksschulkindern die vier Schritte der GFK nahe zu bringen, empfiehlt sich das Projekt "Giraffentraum" von Gundi und Frank Gaschler.

Zu Hause versuchen meine Tochter (6 Jahre) und ich (42 Jahre) ebenfalls die "Giraffensprache" zu sprechen, was schon einige (aber nicht alle) "Schreiereien" vermieden bzw. vermindert hat. Wir arbeiten an uns Lachgesicht.


Wir haben Muttergiraffe und Babygiraffe aus Playmais gebastelt und uns von den beiden ihre Sprache beibringen lassen ...

 

zurück ins LABYRINTH